Dr. Elke Wind Zahnärztin

Fragen? Termine?
Sie erreichen uns unter

 Tel. 089 / 680 65 77

Behandlung

Bleaching / Schonende Zahnaufhellung

Strahlend weiße Zähne

Strahlend weiße Zähne gelten als Ausdruck von Gesundheit und Vitalität. Doch nicht jeder wurde von der Natur mit diesen Gaben ausgestattet. Neue Verfahren der modernen Zahnheilkunde können jedoch den Wunsch nach ästhetischen Verbesserungen der Zähne erfüllen, ohne sie zu schädigen. Bei Verfärbungen stehen je nach Ursache unterschiedliche Methoden zur Verfügung, um die Zähne aufzuhellen.

 

Ursache von Zahnverfärbungen

Unproblematisch sind äußere Zahnverfärbungen, die durch Auflagerungen von Farbstoffen aus der Nahrung (z.B. Tee, Kaffee, Rotwein), durch das Rauchen oder durch Medikamente zustande kommen. Diese können in der Regel ohne größere Probleme durch eine "professionelle Zahnreinigung" entfernt werden.

 

Bei inneren Verfärbungen und Zähnen, die von Natur aus gelblich oder grau sind, reicht dies jedoch nicht. Eine Aufhellung der Zähne ist nur mittels Bleichmittel möglich. Ursache interner Verfärbungen können z.B. Medikamente sein, die während der Zeit der Zahnbildung eingenommen und im Zahnschmelz eingelagert wurden.

Eine andere häufige Ursache sind Verletzungen der Zähne durch einen Schlag oder Stoß. Hier führt der Blutfarbstoff, dessen Eisen sich mit Substanzen des Zahnbeins verbindet, zum Nachdunkeln des Zahnes. Gleichzeitig verändert sich die Zahnfarbe auch mit zunehmendem Alter.

 

Das Aufhellen lebender Zähne durch Homebleaching oder Office-bleaching

Hierfür stehen zwei Verfahren zur Auswahl. Beide haben zum Ziel, die Farbstoffe durch frei werdenden Sauerstoff zu oxidieren und damit zu entfärben. Das Bleichen zu Hause geschieht mit einem Spezialgel, das mittels einer speziell angefertigten Kunststoffschiene auf die Zähne gebracht wird.
Die Dauer und Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Ausmaß der Verfärbung und dem gewünschten Grad der Aufhellung und wird nach Anweisung des Zahnarztes durchgeführt, der die Zähne regelmäßig kontrolliert und auch die "Bleichzeit" festlegt.
Das andere Verfahren wird vom Zahnarzt durchgeführt. Hier werden stärker konzentrierte Mittel unter zusätzlicher Licht- oder Wärmeanwendung eingesetzt.

 

Das Aufhellen wurzelbehandelter Zähne

Abgestorbene bzw. wurzelbehandelte Zähne können durch die Wurzelfüllung selbst oder durch eine Verbindung aus Bestandteilen des roten Blutfarbstoffs mit Stoffen aus dem Zahnbein nachdunkeln. Früher mussten solche Zähne überkront werden, um ihre Farbe den gesunden Nachbarn anzupassen.
Heute dagegen ist bei ausreichender Zahnhartsubstanz eine Aufhellung möglich, wobei die intakte Zahnsubstanz erhalten bleibt.
Der Zahnarzt bringt dazu das Bleichmittel von der Rückseite in den Zahn und in den Eingang des Wurzelkanals ein. Dort verbleibt es für mehrere Tage. Es wird mehrfach erneuert, bis der gewünschte Grad der Aufhellung erreicht ist. Anschließend wird der Zahn durch eine Kunststoff-Füllung wieder dicht verschlossen.

Vor dem Bleaching
Nach dem Bleaching

Vor dem Bleaching

Nach dem Bleaching

© Bildquelle: "Zahnheilkunde" Hrg. Kassenzahnärtzliche Vereinigung / Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Nebenwirkungen durch das Bleichen

Die Gefahr örtlicher Nebenwirkungen ist bei richtiger und sorgfältiger Anwendung gering. Gelegentlich kommt es zu vorübergehender Temperaturempfindlichkeit der Zähne. Auch das Zahnfleisch kann vorübergehend gereizt sein.

 

 

© 2015 DR. ELKE WIND, ZAHNÄRZTIN

HOME     IMPRESSUM